400 Jahre Universität Gießen

Gießen begrüßt seine Erstsemester

Oktober 2007: Vor genau 400 Jahren wurde der Lehrbetrieb an der hiesigen Universität aufgenommen und die ersten Studierenden begannen ihre akademische Laufbahn in Gießen. Für die Stadt ist dieser große Jahrestag Anlass, die Erstsemester, die sich für das kommende „Jubiläumssemester“ einschreiben, feierlich zu begrüßen.

Gemeinsam mit der Universität wird auf dem Brandplatz ein künstlerisch inszeniertes Begrüßungsfest veranstaltet, zu dem die Erstsemester, deren Angehörige und Freunde, aber auch Studierende der höheren Semester und Bürgerinnen und Bürger der Stadt Gießen herzlich eingeladen sind.

Am Nachmittag des 20. Oktober und im Anschluss an den „Tag der offenen Tür“ der Universität kommt eine ganze Stadt zusammen, um die jungen „Neubürger“ freudig zu begrüßen, sich ihnen in aller Vielfalt vorzustellen und gemeinsam mit ihnen ein Fest zu feiern.
Neben den Begrüßungsreden des Präsidenten der Justus-Liebig-Universität, Prof. Dr. Stefan Hormuth, des Oberbürgermeisters der Stadt Gießen, Heinz-Peter Haumann, sowie einiger Studierendenvertreter wird der Brandplatz durch Musik in Feierlaune versetzt: „400 remixed“ – Historische Musik trifft Clubsound. Darüber hinaus werden – eingebettet in die Gesamtdramaturgie – die künstlerischen Projekte „Heimweh!“ und „Gipfel der Wissenschaften“, die von einer regen Teilnahme der Gießener Bevölkerung getragen wurden, ihren öffentlichen Höhepunkt finden.

Im überwölbten Gang der benachbarten Marktlaubenstraße präsentieren sich die verschiedenen Einrichtungen aus Universität und Stadt, die für die Erstsemester von Belang sind. Ein „Markt der Möglichkeiten“ bezieht für diesen Nachmittag die Verkaufsstätten der Marktbeschicker und vermittelt den Studienanfängern einen hilfreichen Überblick.
Gegen 19.00 Uhr verlagert sich das feierliche und feiernde Geschehen. Angeführt von den Musikern der „Marching Bandits“ bewegt sich der Strom der Festgesellschaft in die Innenstadt. Dort werden nicht nur die Studierenden durch den ansässigen Handel mit vielen Einkaufsmöglichkeiten bis 22 Uhr, kleinen und großen Überraschungen sowie Spektakulärem willkommen geheißen. Am späten Abend mündet der Begrüßungstag in eine Party von Studierenden für Studierende im Audimax im Philosophikum II.

Mit den Veranstaltungen rund um das Begrüßungsfest für Erstsemester am 20. Oktober 2007 schließt sich der städtische Veranstaltungsreigen WissenSchafftStadt anlässlich des 400. Geburtstags der Universität Gießen. Was mit dem stadtweiten Wissenschaftsjubiläum seinen Auftakt nahm und mit wöchentlichen Sonntagsausflugs- sowie Filmangeboten von Mai bis Oktober fortgesetzt wurde, nimmt nun mit dem Herbstfestival, dessen feierlicher Höhepunkt das Begrüßungsfest auf dem Brandplatz sein wird, seinen vorläufigen Abschluss.
So wird am 20. Oktober eine ganze Stadt zusammenrücken, um gemeinsam mit der Universität und eingebettet in eine künstlerisch-musikalische Gesamtinszenierung die studentischen „Neubürger“ zu begrüßen.
Seinen endgültigen Ausklang erfährt WissenSchafftStadt mit der abschließenden Ausstellung des Stadtarchivs zum Universitätsjubiläum, die im November beginnt. Damit geht ein Programm zu Ende, das in enger Kooperation mit der Universität entwickelt wurde und die unterschiedlichen Facetten von Wissenschaft, Forschung, Bildung, Studium, aber auch Alltagswissen erleb- und nachvollziehbar in den Stadtraum getragen hat.

Eine Vielzahl von weiteren Veranstaltungen bildet den Rahmen zu diesem großen Jubiläum: So finden u.a. vom 8. bis 13.10. die Internationalen Gießener Gitarrentage statt, vom 9. bis 14.10. diskurs 07 (s. S. 4), am 18. u. 19.10., öffnen Wissenssalons nach altem Vorbild und auch das Gießener Krimifestival 2007 bietet Kooperationen mit WissenSchafftStadt (alle Termine im Innenteil, auf separatem Programmflyer oder unter www.krimifestival.de).
Eine Broschüre mit weiteren Informationen zum herbstlichen Ausklang WissenSchafftStadt ist erhältlich in der Tourist-Information Gießen. Weitere Infos auch unter: www.wissen-schafft-stadt.de